Editorial

Andreas Bölsterli, Chefredaktor ASMZ

 «Wenn es von vielem zu wenig gibt und dies die Alltagsbewältigung immer stärker belastet und hemmt, wird es als schmerzlich empfunden. (...) Zu viel Bürokratie, zu viel Fremdbestimmung, zu viel Verantwortungsdiffusion, zu viel ‹Melden macht frei›, zu viel Absicherungsdenken. (...) Neu sind solche Klagen nicht. Die Verknappung von Ressourcen hat zu einem Rationalisierungsdruck geführt, der den Trend zur Zentralisierung gestärkt hat.» Lesen Sie mehr...


Riskantes Vorgehen bei Erneuerung der Luftverteidigung

Corina Eichenberger, Thierry Burkart

Damit die Armee ihren Auftrag erfüllen kann, muss die Luftverteidigung erneuert werden. Das dafür vom Bundesrat vorgeschlagene Vorgehen via referendumsfähigem Planungsbeschluss ist aber riskant. Es präjudiziert ein Rüstungs- und Finanzreferendum und spielt den Armeegegnern in die Hand. Lesen Sie mehr...

 

 


Neue Machtspiele und -konstellationen in Asien

Kumiko Ahr

Das Kräftemessen der USA und China ist offensichtlich. Wie entwickelt sich das Verhältnis zwischen Russland und Japan sowie den USA und Russland? Bedeutet die scheinbare Annäherung Süd- und Nordkoreas eine baldige Vereinigung? Angesichts der möglichen Konstellationen werden die Akteure in der Region ihre Macht neu definieren und behaupten müssen. Lesen Sie mehr...


Partnerschaft Universität Luzern - HKA

Bruno Staffelbach, Reto Wegmann, Daniel Keller

Die Luzerner Hochschullandschaft vernetzt sich nach Jahren des Aufbaus und Ausbaus zunehmend auch intern. Der jüngste Streich: Die Universität und die Höhere Kaderausbildung der Armee bieten gemeinsam einen MAS- und drei CAS-Studiengänge für zivile und militärische Teilnehmende an. Lesen Sie mehr...


Sensibilisierung trägt Früchte

Peter Müller, Redaktor ASMZ

Das Schadenzentrum VBS zeigt sich zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2017. Zwar prägten zwei Grossereignisse die Gesamtbilanz; klammert man diese aus, so stimmt die Entwicklung insgesamt positiv. Fingerspitzengefühl, Nähe zum Geschädigten, Sensibilisierung der Armeeangehörigen, aber auch die Abwehr ungerechtfertigter Schadenersatzansprüche bilden tragende Elemente der Geschäftstätigkeit. Die Militärversicherung ist eine wichtige Partnerin im Hintergrund. Lesen Sie mehr...


Der Lehrverband Infanterie und die aktuelle Bedrohungslage

Franz Nager, Patrick Hofstetter

Etwas versteckt, in der Einleitung des Zugseinsatzverfahrens «Trennen von Akteuren», beschreibt das Reglement «Einsatz der Infanterie» die Herausforderung für den heutigen Infanteristen akkurat. Hier wird die Bedrohung, so wie sie in den Führungsreglementen der Armee beschrieben steht, auf die Stufe Soldat heruntergebrochen. Lesen Sie mehr...


Sicherheit vor Freiheit bei der Terrorbekämpfung

Mauro Giovanoli, Thomas Ferst, Tibor Szvircsev Tresch

Die Daten der Studie «Sicherheit 2018», herausgegeben durch die Militärakademie (MILAK) an der ETH Zürich und des Center for Security Studies, ETH Zürich zeigen, dass sich die Schweizer Bevölkerung sehr sicher fühlt und gegenüber ihrer Armee positiv eingestellt ist. Geht es um die Terrorismusbekämpfung, gewichten Befragte Sicherheit jedoch höher als Freiheit. Lesen Sie mehr...


EU-Waffenrichtlinie schiesst am Ziel vorbei

Oberst i Gst Stefan Holenstein, Präsident SOG

Die Schweizerische Offiziersgesellschaft (SOG) intensiviert ihr Engagement bezüglich der EU-Waffenrichtlinie. Denn sie sieht das liberale, dem Milizwesen verpflichtete Schweizer Waffenrecht gefährdet. Aus Sicht der SOG schiesst die geplante Gesetzesänderung klar am Ziel vorbei. Der Vorschlag des Bundesrats engt die Besonderheiten des schweizerischen Schiesswesens unnötig ein. Lesen Sie mehr...