ASMZ | Sicherheit Schweiz

Die Hybridkriegsführung Russlands

Stefan Goertz

Seit der russischen Annexion der Krim 2014 wird die Hybridkriegsführung Russlands international thematisiert. Sie kommt in Libyen, Syrien, Mali und aktuell auch in der Ost-Ukraine zum Einsatz. Lesen Sie mehr....

Eine frauenstarke Kompanie in der Rekrutenschule

Christoph Meier

Als im vergangenen Herbst eine Ehrenformation für einen politischen Besuch gestellt wurde, staunten die Anwesenden nicht schlecht über den hohen Frauenanteil der Panzerstabskompanie
21/6 (Rekrutenschule). Lesen Sie mehr...

Schweizer Spezialkräfte holen in Wales die Silbermedaille

Lt Nicolas Baumann, Wm Juan Hausherr

Das Schweizer Team ist eine der wenigen ausländischen Patrouillen an der internationalen militärischen Übung «Cambrian Patrol 2021» in Wales gewesen. Lesen Sie mehr...

Der Nachrichtendienst der Armee hebt ab

Stab MND

Am 8. Oktober fand auf dem Waffen- und Flugplatz Emmen ein Inforapport für Angehörige des Militärischen Nachrichtendienstes statt. Lesen Sie mehr...

Verteidigungsabkommen mit den USA unterzeichnet

Henrique Schneider

16.02.2022

Im Januar wurde im Parlament in Bratislava, der Hauptstadt der Slowakischen Republik, ein bilaterales Verteidigungsabkommen mit den USA durch Regierung, Parlament und Präsidentin Zuzana Caputova ratifiziert.  Lesen Sie mehr...

Wettrüsten in Kroatien und Serbien

Henrique Schneider

16.02.2022

Während entlang den EU-Ost-Aussengrenzen weiterhin ein Säbelrasseln stattfindet, bedienen sich die Erzrivalen Russland und NATO althergebrachter Methoden: Man lässt aufrüsten, vorzugsweise im eigenen Einflussgebiet. Lesen Sie mehr....

Zürcher Blaulichtorganisationen erhalten ein Bildungszentrum

Markus Meile

Im Bildungszentrum Blaulicht werden ab 2023 Mitarbeitende und Milizdienstleistende der im Sicherheitsdepartement der Stadt Zürich vertretenen Säulen des Bevölkerungsschutzes ausgebildet. Lesen Sie mehr....

Das WK-System der Milizarmee

Alessia Corso, Tibor Szvircsev Tresch

Die Ergebnisse des Forschungsprojektes «Das WK-System der Schweizer Milizarmee – Eine Einschätzung aus Sicht von Einheitskommandanten» zeigen, dass die Einheitskommandanten das Wehrmodell sowie das WK-System mit diversen Vorteilen verbinden. Lesen Sie mehr....

INFORMATIONSRAUM

Korpskommandant Thomas Süssli
Chef der Armee

Ende 2021 war ich zu Gast bei der Generalversammlung der kantonalen OG Schwyz. Lesen Sie mehr....

9. FSS Security Talk: «Sicherheitskräfte in einem modernen Staat»

04.02.2022
Wie wirken sich gesellschaftliche Veränderungen auf die Arbeit der Sicherheitskräfte aus? Lesen Sie mehr

Air2030: Lärmbelastung in Payerne, Meiringen und Emmen bleibt mit F-35A vergleichbar zu heute

02.02.2020

Mit dem neuen Kampfflugzeug F-35A werden auf den drei Militärflugplätzen rund die Hälfte der mit den bisherigen Flugzeugen F/A-18 C/D und F-5 erforderlichen Starts und Landungen stattfinden. Lesen Sie mehr....

Master-Absolventen gründen Alumni-Netzwerk

Claudio Zihlmann

Seit 2018 führt die Universität Luzern in Kooperation mit der Höheren Kaderausbildung der Armee ein Weiterbildungsprogramm für Führungskräfte durch. Lesen Sie mehr....

Die Sicherheit der Zukunft

Peter Müller

Wie kann künftige Sicherheit für unser Land am besten gewährleistet werden? Lesen Sie mehr...

Rekord bei der Rekrutierung von Frauen

21.02.2022

2021 wurden in den sechs Rekrutierungszentren der Schweizer Armee total 31'246 Stellungspflichtige abschliessend beurteilt. 22'643 von ihnen konnten der Armee und 2'665 dem Zivilschutz zugeteilt werden. Die Tauglichkeit beträgt damit 81 Prozent. Ein neuer Rekord konnte bei der Gewinnung von Frauen erzielt werden: 546 Frauen wurden im Jahr 2021 der Armee zugeteilt. Lesen Sie mehr...

INFORMATIONSRAUM

Korpskommandant Thomas Süssli
Chef der Armee

Die Diskussion um die Notwendigkeit von neuen Kampfflugzeugen wurde bereits vor 30 Jahren geführt, unmittelbar nach dem Ende des Kalten Krieges. Lesen Sie mehr....


Martin Sonderegger wurde per 1. März 2015 durch den Bundesrat zum Direktor des Bundesamtes für Rüstung Armasuisse ernannt. Seit 1987 hatte er verschiedene Funktionen im Departement ausgeübt und war seit 2009 stellvertretender Rüstungschef.

Per Ende August 2023 erreicht er sein ordentliches Pensionierungsalter und wird das Bundesamt für Rüstung Armasuisse verlassen. Lesen Sie mehr...

SOG will keine Kompromisse bei der Einsatzfähigkeit der Armee

28.02.2022

Die Schweizerische Offiziersgesellschaft (SOG) erwartet von der Politik, dass der Armee die finanziellen, personellen und materiellen Ressourcen ohne Kompromisse gesprochen werden, damit sie ihren verfassungsmässigen Verteidigungsauftrag wahrnehmen kann. Ebenso fordert sie vom Bund ein professionelles koordiniertes Krisenmanagement mit einem erprobten Führungsstab als Teil der schweizerischen Sicherheitspolitik. Lesen Sie mehr...

Bundesrat prüft «Sicherheitsdienstpflicht» und «bedarfsorientierte Dienstpflicht»

04.03.2022

Der Bundesrat will den Bestand von Armee und Zivilschutz langfristig sicherstellen. In seiner Sitzung vom 4. März hat er beschlossen, dazu vertieft zwei alternative Dienstpflichtvarianten zu prüfen. Bei der «Sicherheitsdienstpflicht» würden der heutige Zivildienst und Zivilschutz zusammengelegt. Bei der «bedarfsorientierten Dienstpflicht» würde die Dienstpflicht auf Schweizerinnen ausgedehnt. Zudem wird geprüft, die Teilnahme am Orientierungstag der Armee auch für Frauen obligatorisch zu machen. Lesen Sie mehr...

Schweiz übernimmt EU-Sanktionen gegen Russland nun doch

28.02.2022

Nachdem die Schweiz die EU-Sanktionen zunächst nur teilweise übernommen hat, schwenkt sie angesichts des fortschreitenden Angriffs Russlands auf die Ukraine nun um. Der Bundesrat hat am 28. Februar beschlossen, die Sanktionen vollumfänglich mitzutragen.   

Die Vermögen der gelisteten Personen und Unternehmen sind ab sofort gesperrt. Auch die Finanzsanktionen gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin, gegen Premierminister Michail Mischustin und Aussenminister Sergej Lawrow werden mit sofortiger Wirkung vollzogen.

Zudem hat der Bundesrat an seiner ausserordentlichen Sitzung beschlossen, als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine und ihrer Bevölkerung Hilfsgüter für die nach Polen geflüchteten Menschen zu liefern.

Das Abkommen von 2009 über die Visaerleichterung für Russinnen und Russen wird teilweise suspendiert. Inhaber von Diplomatenpässen werden ohne Visum einreisen dürfen, damit die Schweiz im Rahmen ihrer Guten Dienste weiterhin Gespräche und Verhandlungen zur Lösung von Konflikten ermöglichen kann. Zudem treten Einreiseverbote gegen mehrere Personen in Kraft, die einen Bezug zur Schweiz haben und dem russischen Staatspräsidenten nahestehen.

 

ASMZ Digital ABO

Hinweis zu Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihr Online-Erlebnis zu verbessern. Mit der weiteren Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.